Skip to main content

Segeln & Surfen in Griechenland

Angesichts der mehr als 3.000 griechischen Inseln, die bunt verstreut im Ionischen und Ägäischen Meer liegen, ist es nicht weiter verwunderlich, dass hier schon seit Tausenden von Jahren gesegelt wird.

Heutigen Seglern bietet sich eine Vielzahl traumhaft schöner Buchten und guter Ankerplätze, interessanter Reviere und herausfordernder Routen. Gemäßigte Windverhältnisse gibt es rund um die Ionischen Inseln. Wer die Herausforderung sucht, segelt in den Kykladen, wo Windrichtung und -stärke öfters einmal unvermittelt wechseln können.

Besonders interessant werden Törns im Sommer, wenn der berüchtigte Meltemi aufkommt: In der nördlichen Ägäis weht er zwischen Juni und September relativ kühl und trocken aus NO, weiter südlich tritt er vor allem zwischen Juli und August aus NW auf. Im Frühjahr und Herbst tritt der Schirokko auf, der teilweise Sturmstärke erreichen kann.

Der Meltemi ist es auch, der das Surfen in Griechenland in den Sommermonaten so interessant macht. Die besten Spots findet man vor Kos und dem Norden von Rhodos, aber auch rund um Samos und Kapathos, Kreta und Paros, Naxos und Lefkada gibt es schöne Reviere. Wer die eigene Ausrüstung nicht mitnehmen will oder kann, findet gerade auf größeren Inseln Surfschulen, die auch Material verleihen.

Segeln in Griechenland

Segeln in Griechenland @iStockphoto/Vladan Milisavljevic

Manche der Schulen bieten auch relativ günstige Zimmer an oder helfen bei der Vermittlung.

Top Artikel in Griechenland Allgemein