Skip to main content

Paros

Paros ist die Vielseitige unter den Kykladeninseln: Egal ob Familienurlaub mit Kindern oder Entdeckungsreise, Pauschalentspannung oder Exklusivreise, für jeden Geschmack findet sich der richtige Platz und das richtige Angebot.

Ein großer Teil der 165 km² großen Insel ist touristisch gut erschlossen, egal ob alte, zum Teil noch bewohnte Klöster oder die einladenden, kilometerlangen Sandstrände. Apropos: Auch die Strände bieten für jeden Urlauber das Richtige: Während sich Surfer in der Bucht von Santa Maria bei stets guten Windverhältnissen austoben können, zieht es Familien eher in die windgeschützte Bucht von Naoussa und das Partyvolk an den Strand von Monastiri.

Aber Paros bietet noch mehr: Schon im Altertum war die Insel für ihre Marmorvorkommen bekannt. Demzufolge stößt man zwischen und in den weiß gekalkten, kubischen Häusern der Insel immer wieder auf das „weiße Gold“ – selbst im Hafen von Naoussas findet man ihn. Die Marmorbrüche werden bis heute betrieben und können entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer Führung entdeckt werden. Der Marmor blieb übrigens auch der High Society nicht vorborgen: Sie jettet von Athen aus gern mal für ein Party-Wochenende nach Paros, wo ihre erstklassigen Ferienapartments natürlich auch mit weißem Marmor gestaltet wurden.

Paros

Paros @iStockphoto/Dieter Hawlan

Im Hinterland von Paros geht es wie so häufig etwas ruhiger und ursprünglicher als in den lebendigen Küstenorten zu. Hier findet man einige schöne Wanderwege, beispielsweise hinauf zum 771 Meter hohen Agioi Pantes. Etwas verborgen, aber unweit des Hauptortes Parikia, liegt ein ganz besonderer Schatz: Petaloudes, ein über die Kykladen hinaus bekanntes Schmetterlingstal, in dem Zehntausende der bunten Bärenspinner durch die Luft taumeln.