Skip to main content

Die griechische Küche

Die griechische Küche ist – wie die Mittelmeerküche prinzipiell – sehr stark von Fisch und Meeresfrüchten, aber auch von Lammfleisch und frischem Brot, Olivenöl und aromatischen Kräutern geprägt. Gemüse wie Auberginen, Okra und grüne Bohnen findet man häufig als Beilage.

Eines der typischen griechischen Gerichte ist Dolmadaki, mit Reis gefüllte Weinblätter. Aber auch Klassiker wie Gyros (geschnetzeltes Schweinefleisch, gern auch in Pita, einer Teigtasche) und Souvlaki (Spieße mit Schweine- oder Lammfleisch), Bifteki (Frikadellen) oder Moussaká (ein Hackfleischauflauf) erfreuen sich immer wieder großer Beliebtheit zu Tisch. Ebenfalls typisch: Die Reisnudeln Kritharaki, das zwiebackähnliche Brot Paximadia und Keftedes, jene kleinen und gut gewürzten Frikadellen, die nicht nur vom klang her an die türkischen Köfte erinnern.

Vor einem Hauptgang oder einfach als Snack zwischendurch sind Mesé oder Meze, kurz für Mezedes, sehr beliebt – wieder eine Gemeinsamkeit mit der türkischen Küche, die die Mezeler kultiviert. Hier werden Tomaten und Feta, Zucchini und Gurken, Auberginen und Meeresfrüchte in appetitlichen kleinen Portionen zubereitet. Perfekt dazu: Frisches Fladenbrot, ein Bauern- oder Krautsalat und Tzatziki, jene berühmte Mischung aus Quark oder Joghurt, Knoblauch, Gurken und einigen Kräutern und Gewürzen, die im Sommer so herrlich erfrischt.

Aber was wäre die griechische Küche ohne ihre Süßspeisen? Hier finden sich vor allem Einflüsse aus der osmanischen Besatzungszeit, es kann gar nicht süß genug sein. Leckermäuler können sich angesichts der großen Auswahl an Plätzchen und Puddings, Kuchen und Törtchen, Pralinen und Baklava gar nicht entscheiden, was sie zuerst probieren wollen. Besonders beliebt sind beispielsweise Chalvas (ein Honig-Grieß-Dessert mit Mandeln und Nüssen), Galatobureko (ein Blätterteig-Kuchen mit Grieß, Milchcreme und ganz viel Sirup) oder Bougatsa, Blätterteigteilchen mit einer Füllung aus Vanillecreme. Festtagsgerichte und lokale Spezialitäten aus allen Regionen des Landes bereichern – nicht nur den süßen – Speiseplan über das ganze Jahr.

Meze

Meze @iStockphoto/gerenme

Übrigens: Neben dem – mittlerweile sogar EU-geschützten – Fetakäse hat Griechenland noch eine ganze Menge anderer sehr leckere Käsesorten zu bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit dem quarkähnlichen Mizithra oder einem halbfesten Graviera? Besonders geschätzt ist auch der Kefalotyri, ein salzig-süßlicher Hartkäse ganz ähnlich dem italienischen Pecorino.

Top Artikel in Griechische Küche