Skip to main content

Athen – Eine Metropole für Entdecker

Die griechische Hauptstadt Athen ist für Reisende besonders im Frühling und im Herbst sehenswert. Wer mit 40 Grad und praller Sonne kein Problem hat, kann die Metropole auch im Sommer erkunden – gerade die lebhaften Sommernächte sind für viele unvergesslich.

Auf den ersten Blick ist Athen eine chaotische Großstadt voll mit atemberaubenden archäologischen Schätzen. Ob das Wahrzeichen der Stadt, die Akropolis, das Archäologische Nationalmuseum, der Kerameikos oder die Agora, bei einem Rundgang durch Athen kommt man schwerlich an den Überresten der griechischen Antike vorbei. Das kulturelle Angebot ist überwältigend. Die Athener sind stolz darauf, dass ihre Stadt mehr Theater besitzt als das mehr als doppelt so große London. Täglich finden Lesungen und Konzerte unterschiedlichster Musikrichtungen statt. Gerade im Sommer werden viele kulturelle Aktivitäten nach draußen verlegt, Straßenkonzerte, Buchmessen und beeindruckende Video-Installationen sind kein seltenes Bild in der 4-Millionen-Metropole.

Die archäologischen Attraktionen sind umgeben vom touristisch geprägten Viertel Plaka. Zwar kann man auch hier die eine oder andere authentische Taverne finden, aber die Athener selbst zieht es eher in andere Viertel. Gute Tavernen und Restaurants findet man in den zentralen Vierteln Thissio und Exarchia, Extravagantes gibt es in Kolonaki oder in den reichen Vororten Kifissia und Glyfada. Als das Szeneviertel für Junge und Junggebliebene gilt Psiri, in den letzten Jahren hat sich das ehemalige Industrieviertel Gazi mächtig herausgeputzt und lockt mit interessanter Gastronomie und charmanten Kneipen und Clubs. Die meisten belebten Gegenden von Athen kann man leicht mit der Metro erreichen, wenn es nachts etwas später wird kann man sich auch ohne Bedenken ein Taxi leisten. Solange man sich von den gerissenen Athener Taxifahrern nichts vormachen lässt, ist eine Taxifahrt in der griechischen Hauptstadt durchaus bezahlbar.

Wer nach all der Kultur und dem pulsierenden Nachtleben das Bedürfnis nach etwas Entspannung verspürt, kann diese auch in der Großstadt selbst finden. Auf den Hügeln Lykavittos und Filopappou gibt es Pinienwäldchen, die zum Spazieren einladen und zudem einen atemberaubenden Blick auf das Häusermeer Athens bieten. Der königliche Garten direkt neben dem Parlament ist eine Oase der Ruhe inmitten des hektischen Stadtlebens. Mit der Metro gut zu erreichen ist auch die Hafenstadt Piräus. Entlang der kleineren Buchten laden Fischrestaurants und Cafés zum Verweilen ein – Meeresblick inklusive.

Die dichte Bebauung und das chaotische Treiben auf den Straßen machen Athen auf den ersten Blick zu alles anderem als einen Urlaubsort. Wer sich davon nicht abschrecken lässt und bereit ist, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, wird in Athen ein lohnendes Reiseziel sehen, bei dem jeder Besuch neue Entdeckungen mit sich bringt.

Athen

Athen ©iStockphoto/kaetana_istock